Gottesdienst in Boock mit Apostel Böttcher am 16.01.2014

„Herr, Herr zu dir, zu dir will ich mich retten“ (CM 179) trug der Gemeindechor zum Beginn des Gottesdienstes vor. Unser Apostel Böttcher hatte nach dem Eingangsgebet das Textwort aus Epheser 4,15 verlesen „Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist, Christus,“Gleich zum Beginn des Gottesdienstes erinnerte uns unser Apostel an die biblische Begebenheit, in der sich eine Frau dem Gottessohn näherte und ihn berührte, um zu gesunden (vgl. Lukas 8, 43-48).Sie rettete sich zum Herrn. Diese Haltung Gott gegenüber hilft uns heute noch. Auf den Bericht über den Propheten Elisa hinweisend, in dem über das Wunder des erst versiegenden Öls, als die Witwe kein Gefäß mehr im Haus hat, ausgesagt wird (vgl. 2. Könige 4,1-7), riet uns unser Apostel, auch in der Gegenwart den Segen Gottes mit sinnbildlich „großen Gefäßen“ entgegen zu nehmen. Gott will uns segnen. Wichtig ist, dass wir in der wahrhaftigen Liebe zu Gott und selbstredend auch zu unserem Nächsten im Sinne des o.g. Textwortes wachsen. Dies unterstrichen Bezirksältester Kubale und Gemeindeevangelist Harting im Mitdienen. So ist es wichtig, in der Liebe in Verbindung zu bleiben und einander, wenn nötig, auch einmal zu tragen.
Nach der Feier des Heiligen Abendmahls spendete Apostel Böttcher Priester JürgenTolla und seiner Frau aus der Gemeinde Boock den Segen zu ihrer silbernen Hochzeit. Diese Segenshandlung war durch den Chorvortrag „Du hast so wunderbare Wege, um deinen Kindern wohlzutun.“ (CM 165) eingeleitet worden. Dankbar blickt das Silberpaar auf die vergangenen 25 Jahre zurück und geht freudig in die Zukunft. Dabei darf es sich der Fürbitte der Brüder und Geschwister der Gemeinde Boock und darüber hinaus gewiss sein.
„Gott mit mir auf allen Wegen, Gott mit mir zu aller Zeit … Will in seinem Licht fortan von ihm rühmen, wo ich kann.“ (CM 257). Mit diesem Chorlied schloss der besondere Festgottesdienst und Apostel Böttcher lud uns alle ein, in diesem Sinn in die Zukunft zu gehen.