Gottesdienst in Pasewalk mit Bischof Schulz am 12.01.2014

„An alle Geschwister und Gäste unseres Ältestenbezirks, die kommen möchten“ – so lautete die im Gemeindebrief veröffentlichte Einladung zum Gottesdienst mit unserem Bischof Schulz am Sonntag, 12. Januar, um 16.00 Uhr in Pasewalk. Gern wurde sie in allen Gemeinden angenommen. Sicher waren viele, die aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht dabei sein konnten, im Gebet mit der versammelten Festgemeinde verbunden. Bischof Schulz diente in diesem Amtsauftrag zum letzten Mal im Ältestenbezirk Pasewalk.
Als Textwort des Gottesdienstes lag Lukas 10,27 zu Grunde: „Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« Bereits im Eingangsgebet hatte unser Bischof erwähnt, dass für Gott, unseren himmlischen Vater, jeder in der Gemeinde gleicher Maßen wichtig ist, ob groß oder klein, jung oder alt, im Zentrum der Gemeinde oder am Rand – so wollen wir den Nächsten auch sehen. Wer unser Nächster ist? Dies kann nur jeder für sich beantworten. „Mit Liebe ans Werk“ – dieses Motto erbat Stammapostel Schneider für das Jahr 2014 von Gott. Dabei wollen wir „die Lupe der Liebe“ anwenden - hierzu rief Bezirksapostel Krause zum Jahresbeginn alle Gemeinden seines Arbeitsgebietes auf. In der Folge sichert uns Gott seinen vermehrten Segen zu.
Bezirksältester Kubale verwies im Mitdienen auf Römer 5,5: „Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsre Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.“
Nach der Feier des heiligen Abendmals legte unser Bischof allen Dank und alle Bitte der Gemeinde ins Gebet.
Im Namen der Vorsteher dankte Gemeindeevangelist Harting, Vorsteher der Gemeinde Pasewalk, allen Geschwistern für ihre Unterstützung und jede noch so kleine Handreichung in den Gemeinden im vergangenen Jahr und bat, dies 2014 fortzusetzen. Bezirksältester Kubale wandte sich noch einmal an unseren Bischof Schulz und dankte auch ihm für alle Mühe, Gebete und sein liebevolles Dienen. Er hat uns in mehr als fünf Jahren vorgelebt, was nun das Motto für dieses Jahr ist: „Mit Liebe ans Werk“. Aber wir freuen uns auch auf unseren zukünftigen Bischof Knobloch und werden ihn mit offenen Herzen und Gebetshänden willkommen heißen.
„Wie groß ist des Allmächt`gen Güte! ... Gott will von ganzer Seel' ich lieben und meinen Nächsten gleich als mich“ (GB 227) sang die Festgemeinde im Eingangslied dieses Gottesdienstes – nun gilt es, dies im Alltag zu praktizieren.