Glaube – Liebe – Hoffnung - 120 Jahre Gemeinde Neubrandenburg

1903 wurde in Neubrandenburg eine neuapostolische Gemeinde gegründet. Ein toller Grund dies zu feiern. Dazu fanden am 22.10.2023 ein besonderer Gottesdienst und ein Konzert am Nachmittag zum Thema „Glaube, Liebe, Hoffnung“ statt.

Jubiläumsgottesdienst

Bereits im Gottesdienst ging Gemeindevorsteher Hirte Bussian auf das Jubiläum ein und wendete sich mit einem besonderen Wort an die Gemeinde: „Die brüderliche Liebe untereinander sei herzlich. Einer komme dem andern mit Ehrerbietung zuvor. Seid nicht träge in dem, was ihr tun sollt. Seid brennend im Geist. Dient dem Herrn. Seid fröhlich in der Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet. Nehmt euch der Nöte der Heiligen an. Übt Gastfreundschaft.“ (Römer 12, 10-13). Er wünsche sich, dass das Gemeindeleben auch in der Zukunft geprägt sei von einem herzlichen Miteinander. Darüber hinaus mag sich jeder mit Freude und brennender Begeisterung im Gemeindeleben einbringen, so der Gemeindevorsteher.

Konzert am Nachmittag

Am Nachmittag fand das erste Konzert in der neuen Kirche statt. Der Gemeinde-, Kinder- und Jugendchor bereiteten sich auf das Programm vor. Ergänzt wurden sie durch Beiträge des Streicherquartetts, Klaviervorträgen und einem Trompetensolo. Zu Beginn wurde die Kurzchronik der Gemeinde vom Vorsteher vorgelesen. Entsprechend der Themen „Glaube, Liebe, Hoffnung“ wurde ein abwechslungsreiches Konzert dargeboten. So trug der Gemeindechor Musikstücke aus verschiedenen Epochen vor. Neben „Wirf dein Anliegen auf den Herrn“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy und „Gott ist die Liebe“ von David Herrmann Engel gehörten auch Musikstücke aktueller Komponisten dazu, von denen unter anderem „Brauchst du Kraft, bei ihm ist Stärke“ von Sigi Hänger und „Ich glaube fest, das alles anders wird“ mit einem Satz von Jürgen Gerisch vorgetragen wurden.

Wo die Liebe wohnt, da wohnt Gott

Nach dem die Kinder mit dem Lied „Volltreffer, ja ein Volltreffer Gottes bist du“ schlagartig die Herzen der Konzertbesucher erreichten, wurden auch sie selbst aktiv. Gemeinsam mit dem Gemeindechor sangen die Konzertbesucher den Kanon „Wo die Liebe wohnt“. Die Klavierstücke „Contredanse in Ges-Dur“ von Frederic Chopin und die „Etüde in Es-Dur op.33“ von Sergei Rachmaninow und ein Solobeitrag von unserem Trompetenspieler zum Musikstück „Lobe den Herren, den mächtigen König“ rundeten das Konzert ab.

Mögen sich die Wege vor deinen Füßen ebnen

Alle Vortragenden waren dankbar für die Beteiligung am Konzert und freuten sich entsprechend über den dargebrachten Applaus. Mit dem irischen Segenslied „Mögen sich die Wege vor deinen Füßen ebnen“ wurde das Konzert abgeschlossen. Der Segen Gottes möge auch weiterhin unsere Gemeinde spürbar begleiten.