Ankündigung: Videogottesdienst
am 8. November
aus Hannover-Süd

Da der Besuch von Präsenzgottesdiensten nicht allen Kirchenmitgliedern möglich ist, bietet die Neuapostolischen Kirche Nord- und Ostdeutschland sonntags einen Videogottesdienst an. Am Sonntag kommt dieser aus der Gemeinde Hannover-Süd (Bezirk Hannover-Südwest).

Anfang November starteten die regionalen Videogottesdienste in der Gebietskirche Nord- und Ostdeutschland, das heißt: Jeden Sonntag wird ein Videogottesdienst aus wechselnden Gemeinden übertragen. Ausgestrahlt wird dieser auf dem offiziellen YouTube-Kanal der Gebietskirche.

An diesem Sonntag wird der Videogottesdienst aus der Gemeinde Hannover-Süd (Bezirk Hannover-Südwest) gesendet und von Bezirksältesten Jörg Richter geleitet. Neben der Aufgabe als stellvertretender Bezirksvorsteher ist Bezirksältester Richter für die Neuapostolische Kirche auch als Fachberater im Bereich Musik aktiv.

Gottesdienst nur noch live

Der Gottesdienst wird über den offiziellen YouTube-Kanal der Neuapostolischen Kirche Nord- und Ostdeutschland gesendet. Dieser ist erreichbar unter gottesdienst.nak-nordost.de. Ein regelmäßiges Angebot für Hörgeschädigte wird aktuell ausgearbeitet. Eine Übersetzung in lautsprachbegleitender Gebärdensprache ist für den kommenden Sonntag allerdings nicht möglich.

Die Übertragung der Videogottesdienste startet gegen 9.45 Uhr, der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr. Es handelt sich dabei um einen regulären Gottesdienst mit anwesender Gemeinde vor Ort und Feier des Heiligen Abendmahls. Einen Gesamtüberblick aller weltweit ausgestrahlten Videogottesdienste der Neuapostolischen Kirche veröffentlicht nac.today jeden Freitag.

Modernes Kirchengebäude

Überregional bekannt sind die Räumlichkeiten der Gemeinde Hannover-Süd unter anderem durch die Preview-Veranstaltung des Pop-Oratoriums, welches 2018 im Rahmen des ersten Nord- und Ostdeutschen Jugendtags aufgeführt wurde.

Erst im Dezember 2015 durften die etwa 580 aktiven Gemeindemitglieder die Einweihung der neuen Kirche erleben. Auf dem 5.600 Quadratmeter großen Grundstück stehen nicht nur der Sakralraum mit Lichtturm, sondern befinden sich auch Andachtsräume, eine Cafeteria und Räumlichkeiten für Unterrichte, Gemeindeaktivitäten sowie musikalische Veranstaltungen.

Eine musikalische Gemeinde

Zur Einweihung erhielt die Gemeinde eine Feopentow-Orgel, die durch viele Spender finanziert wurde. Neben zwei Manualen und 24 Registern besitzt die Orgel einen Zimbelstern – ein sogenanntes Effektregister, bestehend aus Glöckchen oder Schalenglocken, für den Besucher von außen als Stern erkennbar.

Musik spielt für die Gemeinde Hannover-Süd schon immer eine wichtige Rolle: Nicht nur die Gemeinde gestaltet Konzerte mit geistlicher Musik, sondern lädt selbst regelmäßig Studierende oder Berufsmusiker rund um Hannover zum Musizieren ein.

In der Corona-Pandemie organisierte die Gemeinde bereits digitale Alternativen und übertrug Konzerte via YouTube. Auf der Facebook-Seite „Konzerte in Hannover-Süd“ informiert die Gemeinde alle Interessierten über Neuigkeiten.

Abonnieren Abmelden